Nur ein schneller Blick auf die Uhr oder nachschauen, ob man eine neue Nachricht hat. Und das manchmal sogar im Unterricht. Das und anderes ist für viele ganz normal. Grenzt das nicht eigentlich schon an eine Art Abhängigkeit? Smartphone‐Abhängigkeit ist keine Seltenheit.

Dabei ist es doch echt schade, wenn man zum Beispiel zu zweit in einem Café sitzt und der eine lieber mit seinem Smartphone anderen Leuten schreibt oder von sich Selfies beim Kaffeetrinken macht, anstatt sich mit dem anderen zu unterhalten. Auch im Bus sind viele dauerhaft mit ihren Smartphones beschäftigt.

Schuld daran ist der Drang permanent online zu sein. Denn man könnte ja etwas Wichtiges verpassen. Zum Beispiel eine neue E‐Mail, Fußballergebnisse oder anderes.  Zudem ist es heute sehr leicht, ständig mit dem Internet verbunden zu sein, dank Internetflats.

Meiner Meinung nach hat What’s App das ziemlich stark gefördert, da häufig über belanglose Dinge geschrieben wird. Vor ein paar Jahren wurde ein Handy nur zum Telefonieren benutzt und manchmal zum Sms schreiben, da diese nicht kostenlos sind wie What’s App Nachrichten.
Es gibt natürlich auch viel mehr Möglichkeiten am Smartphone als am alten Handy, wie zum Beispiel Facebook, Instagram, What’s App oder Twitter. Aber trotzdem sollte man auch mal das Smartphone zur Seite legen können und etwas anderes machen. Man könnte auch einfach mal in der Wirklichkeit mit Leuten reden, anstatt mit dem Handy zu schreiben. Besonders wenn sowieso andere in der Nähe sind.