Marie Sophie Nuhn 8G1

Von Rezepten für Pasta und Lebkuchen bis zu humorvollen Witzen ist bei Pinterest alles dabei.

Pinterest verhält sich wie eine Suchmaschine. Du möchtest deine Liebsten mit einem leckerem Abendessen beglücken? Kein Problem! — Gib einfach in die Suchleiste ein, was du kochen möchtest und dir werden hunderte Rezepte angezeigt.

Meist sind es Bilder mit einer Überschrift oder Bilder mit einer Schritt‐ für‐Schritt‐Anleitung. Wenn du nun das Richtige gefunden hast, klicke auf das jeweilige Bild. Nun kannst du Bewertungen zu diesem Rezept lesen. Wenn es dir gefällt und du es nachmachen möchtest, klickst du auf dem Button „Besuchen“, der unter dem Bild ist, und du gelangst sofort zu dem Rezept auf eine andere Website. Du findest dort aber auch Anleitungen für DIYs, Lifehacks und Tipps und Tricks für dein Hobby.

Du findest dort aber nicht nur Dinge, die zur Unterhaltung dienen! Auf Pinterest hast du auch eine große Auswahl an verschiedenen Listen, die du im Alltag gebrauchen kannst. Zum Beispiel „To‐do“- Listen, Einkaufs‐, Geschenk‐, Book‐, Filmlisten und Listen für deine Wünsche und sogar Listen, auf denen du Wassergläser und Flaschen anmalen kannst, um zu checken, ob du genug getrunken hast.

Doch was ist, wenn du ein gutes Rezept oder ein schönes Bild findest? Auch dafür ist gesorgt! Pinterest ist ein soziales Netzwerk. Du kannst kommentieren, teilen, liken und pinnen. Jeder Nutzer hat eine eigene, digitale „Pinnwand“. Dort kannst du dir verschiedene Unterteilungen machen. Eine ist zum Beispiel für Kuchen‐ und Tortenrezepte. Auf dieser Pinnwand kannst du dir dann die Rezepte merken, die du mal ausprobieren möchtest. Das ist jetzt wahrscheinlich ziemlich viel aufeinmal. Aber es ist nicht schwer. Eine Woche und du hast das Prinzip drauf!

Ich persönlich finde Pinterest sehr praktisch. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt. Also ich persönlich kann diese App jedem empfehlen.