Wenn man einen Chihuahua auf der Straße sieht, sagen alle:,,Wie süß!!“ Doch die Rasse der Chihuahuas ist eine der am meist überzüchteten Hunderassen. Sie haben verkürzte Beine und auch eine verkürzte Nase. Deshalb bekommen sie mindestends so schlecht Luft wie ein Mops, denn durch die verkürzte Nase haben sie auch vekürzte Atemwege.

Woran man eine Überzüchtung erkennen kann, ist im Prinzp simpel. Man kann Überzüchtung von Tieren erkennen, wenn sie z.B. schnell agressiv werden. Bei Schäferhunden kann man Überzüchtung an einer oft auftretenden Hüftdysplasie (Fehlbildung der Hüfte) erkennen. Chihuahuas haben verküzte Atemwege und Beine, trotzdem können sie einigermaßen schnell laufen. Doch während des Laufens können die Hunde Atemnot bekommen und hyperventilieren.

Im Prinzip kann man nichts gegen Überzüchtung machen, allerdings kann man sich das Mutter- oder Vatertier zeigen lassen, um sicher zu gehen, dass das Tier nicht in jüngster Generation überzüchtet wurde.

Ich persönlich halte nichts von Überzüchtung. Ich finde es traurig, dass Tiere den Wünschen des Herrchens „angepasst“ werden. Oft finden die Herrchen die Tiere in ihrem jetzigen Zustand nicht schön oder passend. Dafür, dass die Tieren ihren Besitzern gefallen, müssen sie unendlich leiden.

„Hannah the Chihuahua“ von Liz Spikol lizensiert unter (CC BY-NC-ND 2.0)