Lecker! Schon wieder einen Apfel mit in der Schule! Aber wie kann das sein? In Deutschland wächst doch während der Winterzeit gar kein Obst und Gemüse!

Das ist doch ein kleines Wunder? Es gibt doch in den Supermärkten das ganze Jahr über Obst. Obwohl es manchen Menschen noch komisch vorkommt, kann man in Herbst und Winter immernoch Obst und Gemüse kaufen, das ganze nennt sich Off‐Season‐Ware, dieser Begriff kommt aus verschieden Sportarten wie Basketball, Football oder Hockey, das ist die Zeit zwischen den Saisons. Auch wenn sich im Handel bereits der Begriff „Off‐ Season“ Ware eingelebt hat, ist der Begriff eher unbekannt bei Obst und Gemüse. Bei dem Begriff „Off‐Season‐Ware“ handelt es sich lediglich um die Ware die zu dieser Zeit nicht im Land verfügbar ist und wächst, in unserem Fall in Deutschland. Man darf allerdings nicht vergessen, dass nicht nur aus der südlichen Hälfte der Erdkugel im Winter Obst kommt sondern auch aus Belgien und den Niederlanden, aus einem Unterglas-Anbau(ein Gewächshaus aus Glas). In früheren Jahren mussten die Menschen bis zum nächsten Frühling warten bis es wieder Obst gab. Doch meist ist im Winter das Obst nicht so Hochwertig wie im Sommer oder Frühling. Das liegt oft daran das es sehr teuer ist Obst aus dem Ausland zu Importieren. Betrachten wir mal das Beispiel Trauben; im Jahresdurchschnitt von 2015 musste man über das Jahr gesehen ca. 37% mehr Geld bezahlen als sonst. Äpfel werden von September bis April sogar aus Tropen und Subtropen importiert.

Allerdings muss auch im Sommer sehr viel Obst und Gemüse importiert werden, da es in Deutschland deutlich zu wenig Obst und Gemüse gibt. Viele Menschen kaufen hochpreisiges Obst in der Hoffnung, dass es aus Deutschland kommt, obwohl es sein kann, dass das Obst nicht aus Deutschland kommt. Auf Preisschildern im Supermarkt steht oft das Herkunfstland, z.B. „Äpfel aus Deutschland“.

 

„Erdbeeren“ von Michael Frank Franz lizensiert unter CC BY‐NC 2.0