Manche nehmen Hustenstiller als Medikament gegen Husten, und manche nehmen es als Droge. Arzneimittel als Droge zu nehmen kommt gerade aus irgendeinem Grund, den ich nicht verstehen kann, sehr in den Trend und gerade Jugendliche finden diesen „Trend„ momentan interessant. Aus ein bis zwei Tabletten zu viel kann ganz schnell eine Überdosis werden und das ist alles andere als gesund.

Der Rausch nach einer Überdosis tritt recht schnell ein und hält bis zu sechs Stunden an. Es kann zu Somolenz (Bewusstseinsstörung), Verwirrtheit, unkoordinierten Bewegungen, Agitation (Unruhe wie z. B. zittern), Tachykardie (Herzrasen) und Mydriasis (Weitstellung der Pupillen) führen. Im schlimmsten Fall kann es zusätzlich zu einer hypertonen Krise (Blutdruckanstieg), Krämpfen, Koma, Muskelschäden und Phsychosen (Halluzinationen) kommen.

Die meisten Menschen fangen an, Drogen zu nehmen, weil sie neugierig sind, doch es kann schnell zur Sucht werden. Meistens haben die Menschen, die Drogen, oder in dem Fall Hustenstiller, nehmen auch private Probleme oder ein phsychisches Problem und wollen ihr reales Leben dadurch vergessen oder unwichtig werden lassen.

Ich kann selber nicht sagen, warum manche damit anfangen. Was ich nur weiß ist, dass die Menschen mit Drogensucht schnell Hilfe brauchen, um wieder aufhören zu können.

Drogensuchten können auch tödlich sein und ich persönlich finde, dass jeder ein Recht auf ein schönes und gesundes Leben hat und keine psychische Krankheit dieses Leben zerstören sollte.

Ich hoffe außerdem, dass dieser bescheuerte Trend, Arzneimittel als Droge zu nehmen, so schnell wie möglich aufhört, denn Medikamente sind definitiv nicht dafür gemacht, sich damit zu berauschen und sich krank zu machen. Sie sollen helfen, den Menschen gesund zu machen.

„Tabletten — HILFE / Pills — HELP“ von Dennis Skley lizensiert unter (CC BY-ND 2.0)