Beim Motocross fahren darf man nicht denken, dass man dort einfach nur ganz normal Motorrad fährt, sondern man fährt durch Schlamm und Wasser und dabei auch noch das Gewicht beizubehalten und das man dabei nicht wegrutscht, das ist nichts für schwache Nerven und nichts für Leute die keine Lust haben, schmutzig zu werden!

Ursprünglich stammt die Extremsportart aus England, die ersten Rennen wurden um 1900 gefahren. Es gibt 2 verschiedene Arten von Motocross. Einmal das ganz normale Motocross, worum es eher um Rennen und den ersten Platz geht und dann gibt es noch den Freestyle Motocross oder kurz FMX genannt geht. Dort sollen die besten Stunts hingelegt werden wie den Supermann-Sprung. Natürlich beinhaltet das auch viel Applaus und möglichst viele Fans zu bekommen, wenn man eine gute Show abgeliefert hat. Die besten sind: Nate Adams, Jean-Michel Bayle, Pit Beirer und Ricky Carmichael. Bei vielen von diesen Sportarten schleichen sich sogenannte „Productplacements“ ein. sie stehen meistens auf den Motorrädern selbst oder stehen im Hintergrund. So wie die Marken: Monster Energy, Rockstar Energy oder Red Bull. Die Marke Red Bull wird wahrscheinlich den meisten bekannt sein, wenn man irgendwas von einer Art Motorsport sagt. Red Bull hat sogar ein eigenes Formel 1 Team mit z. B. Daniel Ricciardo und  eine eigene Energy-Drink-Marke und auch noch Merchandising genau so wie Monster Energy.

„Die Verbindung zwischen Fango Packung und Motorsport perfekt kombiniert MOTOCROSS AICHWALD“ von DORIS META F lizensiert unter CC BY-NC 2.0