Die meisten Menschen haben Hobby, manche gehen fischen, tanzen, Tischtennis spielen … aber andere gehen so etwas wie Highlining, Eis klettern, Hai tauchen usw. an und genau das ist das Thema: Highlining:

Viele Menschen brauchen einen sogenannten Adrenalinschub, doch es muss nicht unbedingt diese Art von Adrenalin sein. Highlining ist in jeder Hinsicht eine Sportart der extremen Art: sowohl physisch als auch emotional! Heute benutzt man meist Nylongewebe, das nur leicht gespannt wird und bei Böen und Gewichtsverlagerungen schnell in Schwingung gerät. Jedoch sollte man als Anfänger es erstmal  mit einer Slackline im Garten probieren und anschließend kann man sich bis sogar 1500 Meter höher wagen,  denn als unerfahrener Slackliner können schlimme Dinge passieren. Beim Highlining ist es wichtig, immer einen Fallschirm dabei zu haben und zu wissen, wie man seine Füße setzen muss.

Die erste Hürde, die überwunden werden muss, ist die Befestigung des Schlauchbandes. Für ein Highlining-Abenteuer werden mindestens zwei Personen benötigt, die das Seil spannen müssen. Eine Person muss auf der Hauptseite stehen bleiben und die andere muss sich den Berg oder den Wolkenkratzer herunterlassen und auf der anderen Seite wieder hinauf klettern, um die andere Schlaufe zu befestigen. Für das Highlining benötigt man zusätzliche Befestigungs- und Spannsysteme sowie Sicherungen gegen das Hinunterfallen. Hier bieten sich immer noch die Kletterausrüstungen an: Ein Klettergurt, ein Karabiner sowie ein Extraseil. Bezüglich der Kleidung gibt es wenig zu beachten: Normale Outdoor-Sportkleidung, die bequem und bewegungsfreundlich sowie dem Wetter angepasst, reicht voll und ganz. Außerdem sollte für Übernachtungsmöglichkeit gesorgt werden, am besten ist ein Schlafsack geeignet. Viele haben auch eine sogenannte Standardausrüstung bei sich: Ein Messer, einen Fallschirm, ein Feuerzeug.

Viele Menschen sind schon beim Highlining verunglückt, manche sind in Wasserfälle gestürzt, andere in eine Schlucht auch einfach nur auf die flache Meeresoberfläche zu stürzen kann zum Tod führen.

Ich würde das Highlining sehr gerne einmal ausprobieren auch wenn nur mit Sicherung. Einerseits habe ich totale Angst davor und andererseits  reizt mich der Gedanke mal in so einer Höhe über einen Abgrund zu balancieren … nein ich lasse es lieber, denn ich persönlich schaffe es nicht mal 1 Meter  über die Slackline nahe am Boden!!! Also denkt dran, wenn ihr Highlining macht, dann nur mit Sicherung und wenn ihr wisst, dass ihr es könnt.

Viel Glück  auf eurem Höhenflug  über dem Abgrund. 🙂  🙂

 

“ #slackline“ von [ Rollerzoom ] lizensiert unter (CC BY-NC-ND 2.0)