Nach den Filmen „Keinohrhasen“ und „Keinohrküken“ kam nun auch „Kokowääh in die Kinos“. In dem Film „Kokowääh“ spielt der Schauspieler und Autor Til Schweiger und seine Tochter Emma Schweiger mit. „Kokowääh“ ist eine lustige Komödie für die ganze Familie. „Kokowääh“ ist eigentlich ein französisches Gericht, es heißt auf französisch „Coq au vin“, also ein Hähnchen in Wein.

Im Film wird beschrieben, wie es ist, auf einmal sein eigenes Kind zu sehen, von dem man acht Jahre nicht einmal etwas gewusst hat, und wie es ist, ein Kind zu lieben. Aber wer meint, es wäre wie eine Geschichte ohne Ecken und Kanten, irrt sich gewaltig, denn im Film geht es oft drunter und drüber.

„Der Drehbuchautor Henry wohnt alleine in einer verdreckten kleinen Wohnung und lebt vom Minimum von Geld, sozusagen lebt er auch im totalen Pech. Plötzlich sitzt eines Tages ein ihm unbekanntes Mädchen vor seiner Tür. Nach einer Weile bemerkt er, dass das Mädchen seine Tochter ist, die aus einem One‐Night‐Stand entstand. Dann bekommt er auf einmal ein Angebot seiner Ex‐Freundin, die er immer noch liebt, mit ihr ein Drehbuch zu erarbeiten. Dies nimmt er mit Freude an. Es scheint, ob alles gut läuft, doch dann kommt alles anders. Wie es weiter geht findet ihr nur heraus, indem ihr ins Kino geht und euch den Film anseht!